ratiopharm ulm logo
Telekom Baskets Bonn logo
FC Bayern München Basketball logo
MHP RIESEN Ludwigsburg logo
ALBA BERLIN logo
EWE Baskets Oldenburg logo
BG Göttingen logo
NINERS Chemnitz logo
ROSTOCK SEAWOLVES logo
Bamberg Baskets logo
Würzburg Baskets logo
MLP Academics Heidelberg logo
HAKRO Merlins Crailsheim logo
Basketball Löwen Braunschweig logo
Veolia Towers Hamburg logo
SYNTAINICS MBC logo
RASTA Vechta logo
Tigers Tübingen logo
Home/Newscenter/Göttingen empfängt Braunschweig: Wer wirft sich im Derby aus der Krise?

VorberichteGöttingen empfängt Braunschweig: Wer wirft sich im Derby aus der Krise?

01. April 2024

Status Quo: Die BG Göttingen liegt in der Tabelle auf Rang 14 und hat in dieser Saison bisher fünf ihrer zwölf Heimspiele gewonnen, die Basketball Löwen Braunschweig waren in vier ihrer zwölf Auswärtsspiele siegreich. 

Die besondere Brisanz im Kampf um die Play-Ins bzw. um den Klassenerhalt: Derby in Süd-Niedersachen und beide Clubs brauchen dringend wieder Punkte. Göttingen hat die vergangenen vier Partien verloren, zuletzt sogar gegen Schlusslicht Crailsheim, das nun nur noch zwei Siege hinter den Veilchen steht. Braunschweig weist drei Niederlagen in Serie auf und hat sich dadurch nicht nur den Vorsprung auf die Verfolger verspielt: Braunschweig ist nun als Tabellenzehnter punktgleich mit den EWE Baskets Oldenburg (11.) und den Bamberg Baskets (12., je 11/14). Gemäß unseres Tabellenrechners könnten zehn Teams theoretisch noch auf dem letzten Tabellenplatz landen - darunter Göttingen und Braunschweig. Im best case könnte Göttingen noch Achter, Braunschweig sogar noch Erster werden.

Mit Karlis Silins und Jilson Bango treffen zwei der besten Center der Liga direkt aufeinander. (Foto: Christian Schlüter)

Duell im Fokus: Jilson Bango (17,1 EF) ist der zweiteffektivste Center der Liga, wird nur von Ulms Trevion Williams (21,0 EF) geschlagen und steht damit noch vor MVP-Kandidat Kevin Yebo (16,9 EF). Der 25-Jährige legt durchschnittlich 12,0 Zähler sowie 7,4 Rebounds auf und kann aber vor allem dank seiner enormen Athletik mit einer starken Quote aus dem Feld (67,1 Prozent) überzeugen. Sein Matchup Karlis Silins besticht mehr mit seiner guten Fußarbeit und seinem feinen Touch; er ist mit 13,4 Punkten pro Partie der viertbeste Scorer unter den Centern der Liga. Wer trumpft am Ende auf - der angolanische Athlet oder das sanfte lettische Handgelenk?

Zahlen, bitte: Göttingen ist das schwächste Rebounding-Team der Liga (31,1 RPG), Braunschweig zählt auf dem fünften Platz (37,3 RPG) zu den Besten.

Das Hinspiel: Die Löwen dominierten das Hinspiel im Dezember nach Belieben und schickten den Lokalrivalen mit einer 110:82-Klatsche nach Hause. T.J. Crockett (28 PTS) und Martin Peterka (22 PTS) waren die erfolgreichste Punktesammler der Gastgeber. Angesichts des deutlichen Ergebnisses ging fast unter, dass die Göttinger mehr als doppelt so viele Offensiv-Rebounds holten als Braunschweig (13:6) und 44 Prozent ihrer Dreier trafen.

Award-Anwärter: Spielt der „Verteidiger des Jahres“ in Braunschweig? Mit aktuell 7,4 Rebounds und 1,7 Blocks pro Spiel sowie einem Effektivitätswert von 17,1 gibt Big Man Jilson Bango eine interessante Visitenkarte ab.

Ewige Bilanz: Braunschweig hat 20 der 32 bisherigen Aufeinandertreffen gewonnen. In der vergangenen Saison hat Göttingen beide Spiele gewonnen, und die Saison davor Braunschweig beide. Sind nun also wieder die Löwen mit einem Hauptrunden-Sweep dran?

Es ist alles Gold, was glänzt: Unter den 32 teilnehmenden Nationen bei der Basketball-WM 2023 erreichte Angola am Ende den 26. Platz. Im Fokus bei den Afrikanern stand Jilson Bango: Der Center in Diensten der Basketball Löwen Braunschweig stand bei der WM im Schnitt 23 Minuten auf dem Parkett, erzielte 9,4 Punkte, traf 72,7 Prozent aller Freiwürfe und sammelte durchschnittlich 7,4 Rebounds. Eine Leistung, die Dennis Schröder, alleiniger Gesellschafter der Löwen, aufmerksam registriert haben dürfte. Schröder hatte während der Weltmeisterschaft freilich noch anderes zu tun: Deutschland als Kapitän zum WM-Titel zu führen, zum Beispiel!

Fernsehen / Livestream: Die Partie wird am Montag, 1. April, ab 15:15 Uhr live bei Dyn übertragen. Kommentator ist Michael Körner. Dyn ist das neue Zuhause der Basketballfans. Der Sender strahlt alle Begegnungen der easyCredit BBL, des BBL Pokals sowie Spiele der Basketball Champions League aus. Das umfangreiche Basketball Live-Programm wird von redaktionellen Formaten ergänzt, die auf der Dyn Plattform und im Anschluss über die Dyn Social-Media-Kanäle frei empfangbar sein werden. Dyn ist seit Anfang August über den Webbrowser, Mobilgeräte, Tablets, Streaming-Sticks und Smart-TVs verfügbar. Für Sportfans, von Sportfans. Dyn Basketball. Dein Sender. Dein Sport.